unterstützt von
Jos Fritz Bücher, Freiburg
     
Veranstaltungen
Junges Literaturbüro
Writer in Residence
Verein
Service
Presse
Kontakt

IHR PLATZ IM LITERATURHAUS

Mehr zu den neuen Stuhlpatenschaften und zu unserem Förderkreis!

 


JETZT KARTEN RESERVIEREN

Telefon: 0761/28 99 89, E-Mail: info@literaturbuero-freiburg.de

 


Freitag, 30. September 2016


DER GLÄSERNE ÜBERSETZER

Live-Übersetzung mit Elisabeth Liphardt und Katja Meintel

 

Am 30. September ist Hieronymustag, der internationale Übersetzertag – ein Fest für Übersetzer und Leser überall in der Welt. Lernen Sie die Arbeit und Kunst der Literaturübersetzer kennen und schauen Sie zwei Freiburger Übersetzerinnen beim Feilen am Text über die Schulter. Mittels einer Leinwandprojektion können Sie live erleben, wie aus einem russischen oder französischen Original ein deutscher Text entsteht, welche Schwierigkeiten sich dabei ergeben und wie diese gelöst werden können. Sie sind herzlich eingeladen, zu fragen, zu ergänzen und zu kommentieren!

 

Katja Meintel übersetzt La femme provisoire von Anne Brécart (Editions Zoé, 2015), Elisabeth Liphardt stellt den Gedichtband Wsrosleje oblakow (Mastatskaia Litaratura, 1996), zu Deutsch Älter als Wolken, von Radislav Lapushin vor.

 

Veranstalter: Literaturbüro Freiburg, Stadtbibliothek Freiburg, Weltlesebühne. Gefördert vom Goethe-Institut, der Robert Bosch Stiftung und der S. Fischer Stiftung

 

Fr, 30.09., 18–20 Uhr | Alter Wiehrebahnhof, Galerie | Eintritt frei

 

 


Sonntag, 2. Oktober 2016


ALS FREIBURG IN BEWEGUNG KAM

Lesung – Panel – Filme

 

17:30 Uhr: Lesung mit Uwe Pörksen aus seinem Roman Schauinsland (1991)

18:00 Uhr: Kurzfilm: Z'Friburg in dr Stadt, sufer isch un glatt, 30 Min., Freiburger Medienwerkstatt

18.30–19:30 Uhr: Diskussion zur zeitgenössischen Darstellung des Freiburger Häuserkampfes in Presse, Literatur und Gegenöffentlichkeit. Auf dem Podium: Uwe Pörksen, Siggi Held, Wolfgang Stickel und weitere Gäste. Moderation: Jörg Schöning.

 

19:30 Uhr: Diogenes in Freiburg: Anfang der 80er-Jahre erlebte die Bundesrepublik die bis dahin größte Welle von Hausbesetzungen. Der Film beleuchtet diesen Prozess ausführlich, indem er sowohl die "Szene" als auch die "Stadtpolitik" mit Interviews, dokumentarischem Material und "Zwischenspielen der Hausbesetzerinnen" auf informative und unterhaltsame Art und Weise vor Augen führt.

Deutschland 2016 | 75 Min. | Regie: Bodo Kaiser, Siggi Held

 

Veranstalter: Kommunales Kino Freiburg, Medienwerkstatt Freiburg und Literaturbüro Freiburg

 

So, 02.10., ab 17:30 Uhr | Alter Wiehrebahnhof, Kinosaal | Eintritt: 8/6 Euro | Vorverkauf: Kommunales Kino Freiburg, 0761.45 98 00 22

 

 


Sonntag, 9. Oktober 2016


KAI LÜFTNER: DER GEWITTER-RITTER

Lirum Larum Lesefest-Auftakt mit einer musikalischen Lesung für Kinder ab 4 Jahren

 

Alle Eltern wissen es: Der Zornausbruch eines Kindes kann großes Welttheater sein. In diesem ausdrucksstarken Bilderbuch wird ein solcher Wutanfall als wilde Wetterballade inszeniert. Hauptperson: der Gewitter-Ritter! Sein Zorn ist überwältigend, umfassend und für immer! Bis er vorüber ist.

Vor und nach der Lesung zeichnen die Kinder drohende Wolken, zackige Blitze und den tosenden Wind auf 35 mm-Filmstreifen, die anschließend im Kinosaal gezeigt werden. Um akustische Untermalung wird gebeten – Krachmachergegenstände stehen zur Verfügung.

 

Kai Lüftner, geboren 1975 in Berlin, studierte Sozialpädagogik. Er arbeitet als Regisseur, Schauspieler und Kinder- und Jugendbuchautor und betreibt mit seiner Frau ein Café in Berlin.

 

Mehr zum Lirum Larum Lesefest: www.lesefest.freiburg.de

 

Veranstalter: Literaturbüro Freiburg in Kooperation mit dem Kommunalen Kino und dem Kulturamt der Stadt Freiburg

 

So, 09.10., 11 Uhr | Alter Wiehrebahnhof, Galerie | Eintritt frei | Um Reservierung wird gebeten: 0761 / 28 99 89 oder info@literaturbuero-freiburg.de

 

 


Dienstag, 11. Oktober 2016


EUGEN RUGE: FOLLOWER

Lesung und Gespräch in der Reihe Seitenwechsel

 

Fünf Jahre nach seinem international gefeierten Debütroman In Zeiten des abnehmenden Lichts entwirft Eugen Ruge eine Geschichte, die in Ton und Tempo kaum unterschiedlicher sein könnte – und sich doch als überraschende Fortschreibung erweist. In 14 Sätzen über einen fiktiven Enkel wird im Schnelldurchlauf der dünne Faden der Existenz über Generationen nachverfolgt, um schließlich zu den Protagonisten aus Ruges Erstling zu führen. Ob vielleicht die Familiengeschichte mehr Auskunft über einen Menschen gibt als die ihm ins Hirn implantierten Elektroden?

Sprühend vor Einfällen, gespickt mit Überraschungen, genauso lustig und lustvoll wie politisch inkorrekt, ist Follower (Rowohlt, 2016) ein hochaktueller Nachfolger des großen Familienromans. Willkommen in den neuen Zeiten!

 

Moderation: Bettina Schulte, Badische Zeitung

 

Eugen Ruge, 1954 in Soswa (Ural) geboren, war wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentralinstitut für Physik der Erde, bevor er 1988 die DDR verließ und seitdem als Autor, Übersetzer und Regisseur arbeitet. Sein Werk ist vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem aspekte-Literaturpreis und dem Deutschen Buchpreis.

 

Seitenwechsel ist eine neue Reihe des Literaturbüro Freiburg in Kooperation mit dem Theater Freiburg; diese Ausgabe findet in Kooperation mit der Buchhandlung Walthari statt.

 

Di, 11.10., 20 Uhr | Außer Haus | Theater Freiburg, Winterer-Foyer

Eintritt: 10/8 Euro | Vorverkauf: Theater Freiburg, 0761.2 01 28 53

 

 


Mittwoch, 12. Oktober 2016

IN FREIBURG ÜBERSETZT: KLASSIKER

Ausstellungseröffnung und Gespräch mit Ulrich Blumenbach, Michael Mundhenk und Maja Ueberle-Pfaff

 

Eine der schönsten Überraschungen des Büchermarktes – so nennt die Frankfurter Allgemeine Zeitung die Vielzahl an Neuübersetzungen von Klassikern der Weltliteratur in den letzten Jahren. Eine Entwicklung, die in zuverlässiger Fülle neue Blicke auf Altbekanntes zutage fördert und einen Austausch anheizt über das, was im literarischen Kanon Bestand hat. Übersetzer treten dabei nicht nur in Dialog mit einem Werk, sondern auch mit schon vorhandenen Übersetzungen – und mit einem breiten Lesepublikum.

Ins Übersetzungsabenteuer von In 80 Tagen um die Welt des großen Jules Verne entführt die Freiburger Übersetzerin Maja Ueberle-Pfaff; ihre Kollegen Ulrich Blumenbach und Michael Mundhenk diskutieren die viel übersetzte Agatha Christie anhand von eigenen und fremden Übersetzungen. Die Moderation übernimmt der Journalist und Übersetzer Jürgen Reuß.

 

Die Veranstaltung bildet den Auftakt zur Ausstellung In Freiburg übersetzt, die Neuerscheinungen aus dem zurückliegenden Jahr versammelt – rund 50 Titel, von Romanen über Fachbücher bis hin zu Graphic Novels.

 

Veranstalter: Literaturbüro und Stadtbibliothek Freiburg; konzipiert von den Übersetzer/innen des Literaturbüro Freiburg; freundlich unterstützt durch die Weltlesebühne

 

Mi, 12.10., 20 Uhr | Außer Haus | Stadtbibliothek Freiburg, Münsterplatz 17 | Eintritt frei

 

 


Dienstag, 18. Oktober 2016


FISTON MWANZA MUJILA: TRAM 83

Lesung und Gespräch

 

"Mujila schreibt frech, beissend, unerhört musikalisch. Ein aufsehenerregender Erstlingsroman", so die Neue Zürcher Zeitung über Fiston Mwanza Mujilas Debüt Tram 83 (aus dem Französischen von Katharina Meyer und Lena Müller, Zsolnay, 2016). Wie eine virtuose Jazz-Partitur angelegt, entführt der Text den Leser in eine verlorene, verhungernde Großstadt in Afrika. Das Tram 83 ist der einzige Nachtclub der Stadt, ihr pulsierendes Zentrum, das Verlierer und Gewinner, Profiteure und Prostituierte, Ex-Kindersoldaten und Studenten anzieht. Auch die beiden alten Freunde Lucien, der Schriftsteller, und Requiem, der findige Gauner, werden hier angespült. Ihre Geschichten erzählt Mujila – mit einem Drive, der an die Musik von John Coltrane erinnert.

 

Mit dem Autor ins Gespräch kommt Romanistik-Professorin Eva Kimminich.

 

Fiston Mwanza Mujila, geboren 1981 in Lubumbashi, Demokratische Republik Kongo, lebt heute in Graz, schreibt Lyrik, Prosa und Theaterstücke und unterrichtet afrikanische Literatur an der Universität. Tram 83 ist sein erster Roman, für den er zahlreiche Preise erhielt.

 

Veranstalter: Literaturbüro Freiburg in Kooperation mit dem Centre Culturel Français Freiburg, dem Frankreich-Zentrum der Universität Freiburg und dem Carl-Schurz-Haus

 

Di, 18.10., 19:30 Uhr | Außer Haus | Centre Culturel Français, Kornhaus am Münsterplatz 11 | Eintritt: 7/5 Euro

 

 


Dienstag, 25. Oktober 2016


BILLE HAAG: KÖNIGIN DER NACHT

Lesung und Gespräch in der Reihe Freiburger Andruck

 

Mozarts Zauberflöte sieht Lili Kordewan als Siebenjährige und bleibt lebenslang eine glühende Verehrerin: Handlung und Figuren der Oper liefern der späteren Sängerin und Pianistin eine Folie für Selbstinszenierungen und verklärende Deutungsmuster für ihr Leben, ihre Beziehungen und die große Politik. Sie sieht sich als Pamina, die in Sehnsucht vergeht nach Tamino – in echt ihr Geliebter Johnny. In der Nazi-Zeit, die sie als Aufbruch in die "Neue Zeit" versteht, dient sich Lili Kordewan erfolgreich dem Regime an. Der Weltenbrand um sie herum interessiert sie kaum; er gehört zu den "Prüfungen", die – wie in Mozarts Oper – auf dem Weg "zum Großen und Ganzen" zu bestehen sind.

 

Bille Haags neuer Roman ist das Porträt einer Frau mit unbedingtem Glücksanspruch: ein packendes Stück deutscher Geschichte zwischen 1906 und 1989, ein Roman über Heilsversprechen, übers Wegsehen und Blindsein.

 

Moderation: Werner Witt, SWR

 

Bille Haag, geboren 1942 in Düsseldorf, lebt in Freiburg und arbeitete als Lehrerin und Buchhändlerin. 2007 erschien ihr Debütroman Der Abfahrer. Für ihre Arbeit an Königin der Nacht erhielt sie das große Jahresstipendium des Förderkreises Deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg.

 

Die Lesereihe Freiburger Andruck ist eine Kooperation des Kulturamts mit dem Literaturbüro Freiburg, der Stadtbibliothek Freiburg, dem Theater Freiburg, dem SWR Studio Freiburg und der Badischen Zeitung.

 

Di, 25.10., 20 Uhr | Außer Haus | Stadtbibliothek Freiburg, Münsterplatz 17 | Eintritt: 7/5 Euro | Vorverkauf: Stadtbibliothek Freiburg

 

 


Mittwoch, 26. Oktober 2016

SCHNITTSTELLE WORT

Offene Erzählbühne

 

Geschichten sind allgegenwärtig. Aber wo entstehen sie? Wann werden sie erzählt? Und wie? Schnittstelle Wort ist eine offene Erzählbühne, ein lebendiger Austauschort für alte und neue Erzählformen. An diesem ersten Abend der neuen Reihe treten unter anderem die Freiburger Erzähler Tobias Dutton, Sophie Eckerle, Nikola Hübsch, Lucie Morin und Tatiana Wesson auf. Kommen Sie mit auf Erzählreise im und rund um den Alten Wiehrebahnhof!

 

Freundlich unterstützt durch: Literaturbüro Freiburg

 

Mi, 26.10., 19:30 Uhr | Alter Wiehrebahnhof, Galerie | Eintritt: 8,50/6,50 Euro

 

 


Donnerstag, 27. Oktober 2016


LITERARISCHES WERKSTATTGESPRÄCH

Offene Textwerkstatt

 

Im Literarischen Werkstattgespräch können Schreibende unveröffentlichte literarische Texte zur Diskussion stellen. Die Veranstaltung findet monatlich in der Regel am letzten Donnerstag statt. Textbewerbungen nehmen wir bis spätestens eine Woche vor dem Gespräch gern entgegen.

 

Veranstalter: Literaturbüro Freiburg

 

Do, 27.10., 20 Uhr | Alter Wiehrebahnhof, Galerie | Eintritt frei

 

 


Freitag, 28. Oktober 2016


SÄTZLINGE

Lesewanderung durch Landwasser

 

Bislang unentdeckte Freiburger Autoren erfrischen Literaturbegeisterte an verschiedenen öffentlichen Orten mit bisher nie Gehörtem, geheimen Entwürfen und Schubladenhütern. In kleinen Gruppen zieht das Publikum von Ort zu Ort und wird zum Entdecker urban-poetischer Zusammenspiele. Die Sätzlinge werden unter einer Vielzahl von Einsendungen im Zuge einer öffentlichen Ausschreibung ausgewählt. Drei Autoren und ein Musikgast treten in Landwasser auf.

 

Mehr zum Projekt Sätzlinge: www.saetzlinge.de

 

Veranstalter: Literaturbüro Freiburg, gefördert vom Kulturamt der Stadt Freiburg und dem Studierendenwerk Freiburg

 

Fr, 28.10., 19 Uhr | Außer Haus | Treffpunkt wird noch bekannt gegeben | Eintritt: 7/5 Euro

 

 


Sonntag, 30. Oktober 2016


TASCHENPARADIESE

Vorlesereise für kleine Leute

 

Für Zuhörer ab drei Jahren kramt ein Freiburger Leser seine Kinderbücher hervor und liest im bunten Zelt aus seinen Lieblingsgeschichten. Es wird gelauscht, gespielt, gemalt und getobt. Eltern können sich währenddessen im Café bei Kaffee und Croissant entspannen.

 

Veranstalter: Literaturbüro Freiburg mit freundlicher Unterstützung des Förderkreises Literaturhaus Freiburg und der Volksbank Freiburg

 

So, 30.10., 11:00 | Galerie | Eintritt pro Kind: 3 Euro (inkl. Kaffee u. Croissant für Mama/Papa: 5 Euro)

 

 


Vorschau: November 2016

Do, 10., bis Sa, 12.11. | 30. Freiburger Literaturgespräch: Lesungen und Gespräche, zum Programm: www.freiburg.de/literaturgespraech | Außer Haus | Ratssaal des Neuen Rathauses, Rathausplatz 2-4

 

Fr, 11.11., 10-12:30 Uhr | Textwerkstatt für Studierende mit Teresa Präauer | Findet statt im Rahmen des 30. Freiburger Literaturgespräch | Alter Wiehrebahnhof, Galerie

 

Fr, 11.11., 20 Uhr | PeterLicht liest, singt und spricht mit Jonas Lindner: Lob der Realität | Findet statt im Rahmen des 30. Freiburger Literaturgespräch | Außer Haus | Theater im Marienbad, Marienstraße 4

 

Fr, 18.11., 20 Uhr | Seitenwechsel mit Hanns-Josef Ortheil: Was ich liebe – und was nicht | Außer Haus | Theater Freiburg, Großes Haus

 

Mo, 21., bis Fr, 25.11. | nachts – Buchwerkstatt mit Lena Hällmayer | Projektwoche | Karlschule Freiburg, LRS-Klasse

 

Mo, 21.11., 20 Uhr | Joshua Cohen: Solo für Schneidermann | Moderation: Ulrich Blumenbach | Lesung und Gespräch | Außer Haus | artjamming, Günterstalstr. 41

 

Di, 22.11., 20 Uhr | Seitenwechsel mit Judith Hermann: Lettipark | Lesung und Gespräch mit Insa Wilke | Außer Haus | Theater Freiburg, Winterer-Foyer

 

Do, 24.11., 20 Uhr | Literarisches Werkstattgespräch: Offene Textwerkstatt | Alter Wiehrebahnhof, Galerie

 

Sa, 26.11., 20 Uhr | Emma Braslavky: Leben ist keine Art mit einem Tier umzugehen | Bühnenlesung und Gespräch mit Katharina Knüppel | Außer Haus | Theater im Marienbad, Marienstraße 4

 

So, 27.11., 11 Uhr | Taschenparadiese: Vorlesereise für kleine Leute ab 3 Jahren | Alter Wiehrebahnhof, Galerie

 

 


Jetzt Karten reservieren: 0761/28 99 89, info@literaturbuero-freiburg.de

Zum Literaturbüro auf Facebook hier entlang

 

 


© 2005 beebox