unterstützt von
Walthari - Die Buchhandlung in der Universität
     
Veranstaltungen
Junges Literaturbüro
Writer in Residence
Verein
Service
Presse
Kontakt

BADISCHE ZEITUNG, 20. JULI 2017


© Barna Burger

Das Blaue vom Himmel. Das 31. Literaturgespräch im neuen Literaturhaus Freiburg.

 

von Bettina Schulte

 

Bevor das neue Freiburger Literaturhaus in der alten Universität bezugsfertig ist, kann man schon einen ersten Vorgeschmack auf die künftige Programmgestaltung bekommen: Ab heute ist offiziell bekannt, wer am 31. Freiburger Literaturgespräch – der ersten große Veranstaltung in den neuen Räumen – teilnehmen wird; und wie sich das Gesicht des Flaggschiffs der Freiburger Literaturveranstaltungen ändern wird.

 

Das von Martin Bruch und Katharina Knüppel vom Literaturhaus erstmals kuratierte Programm beginnt am 9. November um 18 Uhr symbolisch ein letztes Mal im Ratssaal des Neuen Rathauses: Dort liest Ingo Schulze aus seinem Roman "Peter Holtz: Sein glückliches Leben erzählt von ihm selbst". Um 20 Uhr gibt es dann eine zweite Eröffnung im Literaturhaus mit der englischen Autorin A. L. Kennedy und ihrer Erzählung "Leises Schlängeln". Der sogenannte Lesemarathon mit sechs Lesungen hintereinander an zwei Tagen wird im neuen Konzept auf einen Tag beschränkt: Am Samstag, 11. November, lesen Thomas Lehr, David Constantine, Melinda Nadj-Abonji. Dietmar Dath, die diesjährige Huchelpreisträgerin Orsolya Kalász und Aleš Šteger. Um 20 Uhr tritt der langjährige Moderator Helmut Böttiger in der ungewohnten Rolle des Autors auf die Bühne. Er liest aus seinem Buch über die Liebesbeziehung zwischen Ingeborg Bachmann und Paul Celan ("Wir sagen uns Dunkles"). Danach ist der Film "Die Geträumten" zu sehen, der schon einmal im Kommunalen Kino gezeigt wurde (BZ vom 18. November 2016).

 

Am Freitag, 11. November, beginnt das Literaturgespräch erst um 17 Uhr mit einer Vernissage zu Maren Kames’ "Begehbarer Poesie". Danach beginnt die Reihe "Debüts im Dialog" mit Fatma Aydemir ("Ellbogen") und Maren Kames ("Halb Taube halb Pfau"). Es folgt aus gegebenem Anlass – Frankreich ist Ehrengast der Buchmesse – eine "Soirée française" mit Tanguy Viel und seinem Übersetzer Hinrich Schmidt-Henkel. Den krönenden Abschluss steuert der ungarische Schriftsteller Péter Nádas bei, der in der Sonntagsmatinee am 12. November um 11 Uhr aus seinem mehr als 1000 Seiten umfassenden Buch "Aufleuchtende Details" lesen wird. Jung und international: So wird es werden, das Literaturgespräch. Und ein schönes Motto hat es auch. "Sehen Sie hier: Das Blaue vom Himmel".

 


© 2005 beebox