unterstützt von
Jos Fritz Bücher, Freiburg
     
Veranstaltungen
Tourneen & Festivals
Verein
Service
Unterstützung
Presse
Kontakt

BADISCHE ZEITUNG VOM 20. OKTOBER 2009

In der rechten Hand: 1,6 Kilo

 

Wer besondere Bücher macht, muss sich auch bei der Präsentation etwas Besonderes überlegen. Dass "Unendlicher Spaß" von David Foster Wallace etwas Besonderes ist, hat sich herumgesprochen. Seit der Veröffentlichung ist bereits die dritte Auflage im Umlauf. Für ein Buch von 1545 Seiten ein beachtlicher Erfolg. Zumal es keine einfache Lektüre ist. Dafür spricht auch, dass Ulrich Blumenbach sechs Jahre für die Übersetzung gebraucht hat. Wie ermutigt man Leser, sich dennoch an die Lektüre zu wagen? Der Verlag Kiepenheuer & Witsch greift eine Idee auf, die schon beim Erscheinen des Originals funktioniert hat: Ein 100-tägiger Lesezirkel in Form eines Weblogs. Seit dem 24. August, dem Erscheinungstermin, bis zum 1. Dezember berichten Schriftsteller, Übersetzer, Kritiker, Wissenschaftler und andere Leser von ihren Erlebnissen.

 

Und warum machen die Leute da mit? Für Thomas von Steinaecker steht am Anfang eine Frage: "Wie kommt es, dass solche Texte, die mit zum Schwierigsten gehören, was man zur Zeit lesen kann, eine regelrechte Jüngerschar nach sich ziehen und tausendfach verkauft werden?" Für Svealena Kutschke ein physisches Unbehagen: "Das Buch liest sich im Liegen (auf dem Rücken) äußerst schlecht. In der rechten Hand: 1,6 Kilo. In der linken: gerade mal 100 Gramm." René Hamann hat das physische Problem gelöst: "Tagsüber las ich das große Buch im Bett. Mir ist aufgefallen, dass ich inzwischen lache. An Stellen. Über den Humor der Figuren."

 

Zur Halbzeit haben die meisten auch den inhaltlichen Einstieg geschafft, z. B. Bachmann-Preisträger Norbert Niemann: "Es hat ’ne Zeit gedauert, aber inzwischen mag ich ,Unendlicher Spaß‘. Ich finde den Roman angenehm ernsthaft, auf eine in der Tat sehr uneuropäische Art. Die auf den ersten dreihundert Seiten und ein paar Zerquetschten drohende Monster-Supra-Komplexitätsanlage hat sich so ziemlich aufgelöst in drei Handlungsblöcke." Ob die an Tag Hundert noch da sind?Mehr unter:www.unendlicherspass.de

 

– Ulrich Blumenbach liest aus "Unendlicher Spaß" am 23. 10., 20 Uhr, Galerie im Alten Wiehrebahnhof, Freiburg.

 

Autor: Jürgen Reuss


© 2005 beebox