unterstützt von
Jos Fritz Bücher, Freiburg
     
Veranstaltungen
Junges Literaturbüro
Writer in Residence
Verein
Service
Presse
Kontakt

IHR PLATZ IM LITERATURHAUS

Mehr zu den neuen Stuhlpatenschaften und zu unserem Förderkreis!

 

 


Freitag, 20. Januar 2017


SCHREIBCOUCH

Textwerkstatt für Jugendliche ab 14 Jahren

 

In diesem Schuljahr arbeiten 15 Jugendliche einmal im Monat an einem literarisch-zeichnerischen Projekt. Unterstützt von Autorin Marie T. Martin und Zeichnerin Ludmilla Bartscht entwerfen sie neue Text- und Bildwelten, die die Grundlage für das gemeinsame Buch bilden, das am Ende gedruckt und präsentiert wird.

 

Veranstalter: Literaturbüro Freiburg, mit freundlicher Unterstützung der Volksbank Freiburg

 

Fr, 20.1., 15 Uhr | Alter Wiehrebahnhof, Galerie

 

 


Sonntag, 22. Januar 2017


MANUELA FUELLE: LUFTBAD OBERSPREE

Literarische Matinée in der Reihe Heimatkunde

 

Wie viele Heimaten haben Schreibende? Dieser Frage geht die Reihe Heimatkunde im Gespräch mit im Dreiländereck lebenden Autoren auf den Grund. Den Auftakt für 2017 macht Manuela Fuelle, deren zweiter Roman auf ihren eigenen Erfahrungen im unruhigen Berlin kurz nach der Wende beruht. Luftbad Oberspree (Derk Janßen Verlag, 2016) begleitet eine junge studierende Mutter ein Jahr lang bei großen und kleinen Begegnungen mit teils wunderlichen Charakteren. Einfühlsam und mit heiterer Ironie fängt die Freiburger Autorin die Stimmung jener Zeit ein. Moderation: Werner Baur.

 

Manuela Fuelle, geboren 1963 in Ostberlin, studierte in Greifswald, Berlin und Tübingen. 2007 erhielt sie das Alfred-Döblin-Stipendium der Berliner Akademie der Künste, 2011 erschien ihr Debütroman Fenster auf, Fenster zu (Klöpfer & Meyer), 2012 wurde ihr das Literaturstipendium des Landes Baden-Württemberg zuteil. Sie lebt und arbeitet in Freiburg.

 

Veranstalter: Literaturbüro Freiburg, mit freundlicher Unterstützung des Förderkreises deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg

 

So, 22.01., 11 Uhr | Alter Wiehrebahnhof, Galerie | Eintritt: 7/5 Euro

 

 


Montag, 23. Januar 2017


© Peter-Andreas Hassiepen

NAVID KERMANI: SOZUSAGEN PARIS

Lesung und Gespräch mit Jonas Görtz in der Reihe Seitenwechsel

 

Den Friedenspreis des deutschen Buchhandels erhielt Navid Kermani 2015, bei C.H.Beck erschien im selben Jahr Ungläubiges Staunen. 2016 folgten der Reportage-Band Einbruch der Wirklichkeit. Auf dem Flüchtlingstreck durch Europa (ebenfalls C.H.Beck) und der neue Roman Sozusagen Paris (Hanser), den der Orientalist und Schriftsteller nun in Freiburg vorstellt. Darin geht es um nichts weniger als die große Jugendliebe und was aus ihr wird. Nach 30 Jahren begegnen sich beide erneut: Er ist jetzt Autor, sie seine Romanfigur – und aus dem Mädchen von damals ist ganz offensichtlich eine interessante, auch anziehende, aber verheiratete Frau geworden. Man sitzt zusammen, trinkt ein Glas Wein, redet über französische Liebesromane, die Ehe, das Älterwerden.

 

Navid Kermani liest und kommt mit dem Dramaturgen Jonas Görtz ins Gespräch über seinen Roman, die Kunst – und die Realität, in der wir leben.

 

Navid Kermani, geboren 1967 in Siegen, lebt in Köln. Für sein literarisches und essayistisches Werk erhielt der Autor neben dem oben genannten den Kleist-Preis, den Joseph-Breitbach-Preis und 2016 den Marion Dönhoff Preis für internationale Verständigung.

 

Seitenwechsel ist eine Reihe des Literaturbüro Freiburg in Kooperation mit dem Theater Freiburg.

 

Mo, 23.01., 20 Uhr | Außer Haus | Theater Freiburg, Großes Haus | Eintritt: 10/8 Euro | Vorverkauf: Theater Freiburg, 0761. 2 01 28 53

 

 


Donnerstag, 26. Januar 2017


LITERARISCHES WERKSTATTGESPRÄCH

Offene Textwerkstatt

 

Im Literarischen Werkstattgespräch können Schreibende unveröffentlichte literarische Texte zur Diskussion stellen. Die Veranstaltung findet monatlich in der Regel am letzten Donnerstag statt. Textbewerbungen nehmen wir bis spätestens eine Woche vor dem Gespräch gern entgegen.

 

Veranstalter: Literaturbüro Freiburg

 

Do, 26.1., 20 Uhr | Alter Wiehrebahnhof, Galerie | Eintritt frei

 

 



ZWISCHEN/MIETE: JULIANA KÁLNAY

Junge Literatur in WGs

 

Die WG-Küche als literarischer Salon: Die Lesereihe zwischen/miete verwandelt studentische Alltagsräume zum Echoraum neuer Literatur. Von einem Team Studierender kuratiert, organisiert und moderiert, kommen für diese Leseabende auf Socken professionelle Nachwuchsautoren zur »Zwischenmiete« nach Freiburg.

Im Januar stellt die 1988 in Hamburg geborene Autorin Juliana Kálnay ihr Romandebüt Eine kurze Chronik des allmählichen Verschwindens vor, das im Februar 2017 bei Wagenbach erscheint.

 

Veranstalter: Literaturbüro Freiburg, Studierendenwerk Freiburg

 

Fr, 27.01., 20 Uhr | Außer Haus | Merzhauserstr. 154/15 1. OG | Eintritt: 5 Euro (inkl. Bier und Brötchen)

 

 


Vorschau: Februar 2017

Mi, 01.02., 20 Uhr | Annette Pehnt: Ich habe mich in mein Gehirn verliebt | Kooperation mit BrainLinks-BrainTools | Alter Wiehrebahnhof, Galerie

 

Fr-Sa, 03.-04.02. (Fr, 15-18 Uhr; Sa, 11-15 Uhr) | Mapping Freiburg: Gemeinsam neue Stadtkarten zeichnen und drucken! | Workshop für neu angekommene und alt eingesessene Freiburger | Außer Haus | Atelier in der KTS, Basler Str. 102

 

Di, 07.02., 19.30 Uhr | Schnittstelle Wort: Offene Erzählbühne | Alter Wiehrebahnhof, Galerie

 

Mi, 08.02., 20 Uhr | Felicitas Hoppe: Imperien schauen sich an | Lesung und Gespräch | Außer Haus | Universität Freiburg, KG I, Hörsaal 1010

 

Fr, 17.02., 15 Uhr | Schreibcouch: Textwerkstatt für Jugendliche ab 14 Jahren | Alter Wiehrebahnhof, Galerie

 

Mi, 22.02, 20 Uhr | Jonas Lüscher: Kraft | Lesung und Gespräch | Außer Haus | Weingut Andreas Dilger, Urachstraße 3

 

Do, 23.02., 20 Uhr | Literarisches Werkstattgespräch: Offene Textwerkstatt | Alter Wiehrebahnhof, Galerie

 


Jetzt Karten reservieren: 0761/28 99 89, info@literaturbuero-freiburg.de

Zum Literaturbüro auf Facebook hier entlang

 

 


© 2005 beebox