unterstützt von
Jos Fritz Bücher, Freiburg
     
Veranstaltungen
Junges Literaturbüro
Writer in Residence
Verein
Service
Presse
Kontakt

IHR PLATZ IM LITERATURHAUS

Mehr zu den neuen Stuhlpatenschaften und zu unserem Förderkreis!

 

 


Dienstag, 6. Dezember 2016


© Lenos Verlag

WRITER IN RESIDENCE:

IMAN HUMAIDAN

Lesung und Gespräch

 

„Vielleicht ist ja Schreiben genau das: Geburt aus dem Schoß des Unorts, während man an einem Übergang wartet.“ So beschreibt die libanesische Autorin Iman Humaidan die Entstehung ihres Romans B wie Bleiben wie Beirut (Lenos, 2007). Die Themen – libanesische Zeitgeschichte, Emigration und die Spuren, die Krieg in den Menschen hinterlässt – tragen auch den Folgeroman Andere Leben (Lenos, 2013), der von der Rückkehr aus dem Exil erzählt.

 

Humaidan lebt und arbeitet in diesem Herbst als Stipendiatin des Atelier Mondial für vier Monate in Basel. Im Gespräch mit dem Übersetzer Stefan Weidner berichtet sie von ihren aktuellen Projekten und gibt Auskunft über die Situation von Autorinnen und Autoren in arabischen Ländern. Lesestimme: Renate Obermaier.

 

Iman Humaidan, geboren 1956 in Ain Anub südlich von Beirut, studierte Soziologie an der Amerikanischen Universität Beirut und ist als freie Mitarbeiterin für Feuilletons arabischer Tageszeitungen tätig. Sie hat Romane und Kurzgeschichten veröffentlicht.

 

Veranstalter: Literaturbüro Freiburg in Kooperation mit dem Atelier Mondial und dem Literaturhaus Basel

 

Di, 06.12., 20 Uhr | Alter Wiehrebahnhof, Galerie | Eintritt: 7/5 Euro

 

 


Mittwoch, 7. Dezember 2016


Erzählerin Marita Fochler

SCHNITTSTELLE WORT

Offene Erzählbühne

 

Willkommen zur zweiten Ausgabe dieser Reihe rund ums Erzählen: Freihändig und in Interaktion mit dem Publikum vorgetragen, regen neue und überlieferte Geschichten zum Austausch an. Im ersten Teil des Abends können sich Interessierte im freien Erzählen ausprobieren – zehn Minuten, ohne Manuskript, mit einem Text ihrer Wahl. Im zweiten Teil treten geladene Gäste auf, diesmal die Erzählerin Marita Fochler mit Sagen aus dem Schwarzwald. Weitere Informationen: Nikola Hübsch (mail@nikolahuebsch.com).

 

Freundlich unterstützt durch: Literaturbüro Freiburg

 

Mi, 07.12., 19:30 Uhr | Alter Wiehrebahnhof, Galerie | Eintritt: 8,50/6,50 Euro

 

 


Donnerstag, 8. Dezember 2016


ANNE WEBER UND UWE STEINER:

AHNEN

Lesung und Gespräch

 

In Ahnen (S. Fischer, 2015) begibt sich die Schriftstellerin Anne Weber auf die Suche nach ihrem Urgroßvater Florens Christian Rang – einem „vergessenen Großen unserer Zeit“, wie es in einem Nachruf 1924 hieß. Er korrespondierte mit Hugo von Hofmannsthal, war befreundet mit Martin Buber und Walter Benjamin. Doch ihrer Recherche stellt sich immer wieder ein gewaltiges Hindernis in den Weg: die deutsche und familiäre Vergangenheit. Ahnen ist eine ebenso poetische wie reflektierte Reise durch vier Generationen und drei Länder, die nicht zuletzt von den Sehnsüchten und dem Schmerz der Gegenwart erzählt.

 

Ein Fluchtpunkt von Anne Webers autobiografischem Essay ist Rangs Buch Deutsche Bauhütte (1924) – ein nach dem Ersten Weltkrieg verfasster Appell zum Wiederaufbau der zerstörten Nachbarländer, der im Wallstein Verlag neu aufgelegt wurde. Über die darin formulierte europäische Vision spricht Anne Weber mit dem Benjamin-Herausgeber und Rang-Kenner Uwe Steiner. Moderiert wird das Gespräch vom Freiburger Germanisten Rolf G. Renner; Lesestimme: Helmut Grieser.

 

Veranstalter: Literaturbüro Freiburg, Centre Culturel Français Freiburg sowie Studium generale, Frankreich-Zentrum und Seminar für Wissenschaftliche Politik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

 

Do, 08.12., 20 Uhr | Außer Haus | Universität Freiburg, Kollegiengebäude I, Hörsaal 1098 | Eintritt frei

 

 


Freitag, 9. Dezember 2016


© Nagel & Kimche

ZWISCHEN/MIETE MIT FRÉDÉRIC ZWICKER

Junge Literatur in WGs

 

Die Lesereihe zwischen/miete präsentiert Literatur aus der jüngsten Schriftstellergeneration. Von Studierenden organisiert und moderiert, kommen für einen Abend professionelle junge Autoren zur „Zwischenmiete“ in Freiburger Wohngemeinschaften. Zu Gast im Dezember: Der 1983 in Lausanne geborene Autor Frédéric Zwicker mit seinem Debütroman Hier können Sie im Kreis gehen (Nagel & Kimche, 2016).

 

Veranstalter: Literaturbüro Freiburg, Studierendenwerk Freiburg

 

Fr, 09.12., 20 Uhr | Außer Haus | WG in der Händelstraße 20c (Zi. 217-224, 230) | Eintritt: 5 Euro (inkl. Bier und Brötchen)

 

 


Samstag, 10. Dezember 2016


KLEINE COMICVERNISSAGE

mit der Max-Weber-Schule

 

Die Schweizer Comic-Künstlerin Rina Jost gab Jugendlichen der Max-Weber-Schule Einblick in ihren Arbeitsalltag und zeigte Skizzen und Zeichenexperimente auf dem Weg zum gedruckten Buch. Im Workshop entstanden aus eigenen Ideen und einem Schwung Expertentricks Mini-Comics, zu deren Präsentation wir in die Galerie hilda 5 einladen.

 

Die Veranstaltung ist Teil der Literaturbüro-Reihe Neues von nebenan – Kinderbücher und Comics aus der Schweiz, gefördert von: Pro Helvetia, Schweizer Kulturstiftung.

 

Sa, 10.12., 15 Uhr | Außer Haus | hilda 5 – kulturaggregat, Hildastraße 5 | Eintritt frei

 

 


Dienstag, 13. Dezember 2016


© Paul Englert

GERHARD FALKNER:

APOLLOKALYPSE

Lesung und Gespräch

 

Ob Marcel Beyer, Uwe Tellkamp, Lutz Seiler oder jetzt Gerhard Falkner: Es sind Lyriker, die in den letzten zwanzig Jahren zur Prosa gefunden und gewichtige Romane vorgelegt haben. Mit Apollokalypse (Berlin Verlag, 2016), seinem Epochenroman über die 80er und 90er Jahre, gelang Falkner im Herbst der Sprung auf die Longlist des Deutschen Buchpreises. Dem Vergeuden von Jugend, der Ausschweifung jeglicher Couleur und der Hypermobilität stellt er einen rauschhaften Rückverzauberungsversuch der Welt entgegen. Die Hauptrolle dieses Romans spielt die Stadt Berlin, haufenweise gehen Künstlerexistenzen an ihrer magischen Gestalt in die Brüche. Und wenn die RAF sich über den BND mit der Stasi berührt, gerät die Zeitgeschichte unter das Messer der Psychiatrie.

 

„Gerhard Falkner erweist sich auch in seinem Roman als ein Meister der Sprachschichtungen. Und der ungewöhnlichen Bilder“, meint Bettina Schulte (Badische Zeitung), die durch den Abend führen wird: „Wo der Himmel von ‚ganz kurz geschnittenem Blau‘ ist, ist die Literatur im emphatischen Sinn zu Hause.“

 

Gerhard Falkner, geboren 1951, zählt zu den bedeutendsten Dichtern der Gegenwart. Er veröffentlichte zahlreiche Gedichtbände, unter anderem Hölderlin Reparatur, für den er 2009 den Peter-Huchel-Preis erhielt, und zuletzt den Band Ignatien. Falkner war 2013 der erste Fellow für Literatur in der neugegründeten Kulturakademie Tarabya in Istanbul und zuletzt, 2014, Stipendiat in der Villa Aurora in Los Angeles, Kalifornien. Er lebt in Berlin und Bayern.

 

Veranstalter: Literaturbüro Freiburg

 

Di, 13.12., 20 Uhr | Alter Wiehrebahnhof, Kinosaal | Eintritt: 7/5 Euro

 

 


Freitag, 16. Dezember 2016


SCHREIBCOUCH

Textwerkstatt für Jugendliche ab 14

 

Beim dritten Treffen im Dezember experimentieren die Jugendlichen gemeinsam mit Autorin Marie T. Martin: Sie arbeiten an neuen Texten, führen ihre Ideen fort und erschaffen einen Textteppich, der die Grundlage für das gemeinsame Buch bildet, das am Ende des Projekts gedruckt und präsentiert wird.

 

Fr, 16.12., 15 Uhr | Alter Wiehrebahnhof, Galerie

 

 


Donnerstag, 22. Dezember 2016


LITERARISCHES WERKSTATTGESPRÄCH

Offene Textwerkstatt

 

Im Literarischen Werkstattgespräch können Schreibende unveröffentlichte literarische Texte zur Diskussion stellen. Die Veranstaltung findet monatlich in der Regel am letzten Donnerstag statt. Textbewerbungen nehmen wir bis spätestens eine Woche vor dem Gespräch gern entgegen.

 

Veranstalter: Literaturbüro Freiburg

 

Do, 22.12., 20 Uhr | Alter Wiehrebahnhof, Galerie | Eintritt frei

 

 


Vorschau: Januar 2017

Di, 17.01., 20 Uhr | Ingeborg Gleichauf: Poesie und Gewalt – Das Leben der Gudrun Ensslin | Lesung in der Reihe Freiburger Andruck | Außer Haus | Theater Freiburg, Winterer-Foyer

 

Mi, 18.01., 16-19 Uhr | Sonja Matheson: Kulturelle Vielfalt in der Kinder- und Jugendliteratur | Workshop für Erzieher*innen, Lehrer*innen, Interessierte in der Reihe Neues von nebenan | Alter Wiehrebahnhof, Literaturbüro und Galerie

 

Mi, 18.01., 20 Uhr | „I’m a poet, and I know it, hope I don’t blow it“ – Heinrich Detering: Bob Dylans Songs, Poesie, Songpoesie | Außer Haus | Artjamming, Günterstalstraße 41

 

Fr, 20.01., 15 Uhr | Schreibcouch: Textwerkstatt für Jugendliche 14+ | Alter Wiehrebahnhof, Galerie

 

So, 22.01., 11 Uhr | Manuela Fuelle: Luftbad Oberspree | Heimatkunde Matinee | Alter Wiehrebahnhof, Galerie

 

Mo, 23.01., 20 Uhr | Navid Kermani: Sozusagen Paris | Außer Haus | Lesung und Gespräch mit Jonas Görtz in der Reihe Seitenwechsel | Theater Freiburg, Großes Haus

 

Do, 26.01., 20 Uhr | Literarisches Werkstattgespräch: Offene Textwerkstatt | Alter Wiehrebahnhof, Galerie

 

Fr, 27.01., 20 Uhr | zwischen/miete: Junge Literatur in WGs | Außer Haus | Autor und Ort werden noch bekannt gegeben

 


Jetzt Karten reservieren: 0761/28 99 89, info@literaturbuero-freiburg.de

Zum Literaturbüro auf Facebook hier entlang

 

 


© 2005 beebox